Die Riester-Rente: Aus Ihrer Sicht den Kunden zu empfehlen?

30.07.2013 | Nachrichten Navigator

First of all – Lead Yourself | So trainieren Sie Ihren Vertriebs-Umsetzungsmuskel (Serie: 1/2)

Mit effektiver Selbstführung von Vertriebserfolg zu Vertriebserfolg

 

Wer hat jemals gesagt, dass Führung einfach ist? Leadership – besonders im Vertrieb – ist eine der Königsdisziplinen in Sachen Führung. Viele Eigenschaften sind erforderlich, um einen exzellenten (Sales)-Leader zu schaffen. Eine Kompetenz ist jedoch vorrangig erforderlich, um sich mit dem Titel „echter Leader“ krönen zu dürfen. Nur wer sich selbst führen kann, kann auch ein echter Leader sein und seinen Truppen als wahrer Vormacher vorangehen.

 

Echter Leader oder doch nur Manager?

Selbstführung nach dem „Lead Yourself“-Prinzip ist der erste und wichtigste Schritt, um erfolgreich zu werden und zu bleiben. Egal ob als Führungskraft oder im Privatleben!
 Wer sich selber nicht erfolgreich führen kann, wird auch andere nicht erfolgreich führen können. Diese Beherrschung der gesteuerten Selbstführung unterscheidet echte Leader eindeutig von reinen Managern oder Möchte-Gern-Leadern. Der echte Leader setzt sich selber klare Ziele in allen Lebensbereichen, plant diese. Und setzt sie dann um. Nur wer sich selber optimal führt, kann die notwendige Vision erschaffen, die Mitarbeitern eine echte Perspektive bringt. Nur dann folgen Mitarbeiter ihren Führungskräften auf ihrem Weg und arbeiten mit aller Kraft gemeinsam mit ihnen an der Realisierung dieser Vision! So kommen Sie mittels effektiver Selbstführung von Vertriebserfolg zu Vertriebserfolg.

 

Wie steht es um Ihre Vertriebs-Umsetzungskraft?

 

Erfolgreiche Selbstführung bedeutet vor allem eines: Das, was Sie sich vornehmen, auch wirklich umzusetzen. Es bedeutet, Vorhaben in Taten und vor allem Ergebnisse umzuwandeln. Die meisten Führungskräfte im Vertrieb wissen durchaus, was sie tun sollten. Aber tun sie es auch? Meistens nicht. Sehr vielen Menschen mangelt es an Umsetzungskraft. Führungskräfte sind davon nicht ausgenommen. Denn nur ca. zehn Prozent aller Menschen bringen das Umsetzungs-Gen von Haus aus mit. Alle anderen müssen es entwickeln. Die gute Nachricht dabei: Unsere Umsetzungskraft lässt sich wie einen Muskel trainieren. Niemand muss dafür ein echtes Fitnessstudio aufsuchen. Diese Umsetzungskraft trainieren Sie rein durch Ihre mentale Kraft.

 

 

Den „Umsetzungsmuskel“ trainieren

 

Niemand kommt mit einem durchtrainierten Körper zu Welt. Einen solchen zu erlangen bedeutet hartes Training und hohe Disziplin. Im Sport trainieren wir die fünf Hauptmuskelgruppen in unserem Körper, um langfristig gute Fitness- und Figur-Ergebnisse zu erzielen. Genau dasselbe gilt für eine konsequente und erfolgreiche Selbstführung. Auch daran müssen wir permanent und intensiv arbeiten, mit hoher Konzentration unserer Aktivitäten auf gewisse fixe Bereiche.

Wie im Sport können auch die verschiedenen notwendigen Ansatzpunkte und Hebel der Umsetzungskraft, nämlich die Willenskraft, Beharrlichkeit, Selbstdisziplin, Fokussierung und die Entscheidungsstärke regelmäßig und mit viel Disziplin trainiert werden. Begleiten Sie mich in unser mentales Fitness-Center, fangen wir an!

 

 

So bringen Sie Ihre Willenskraft nachhaltig auf Trab

 

Die Willenskraft brauchen wir äußerst dringlich, um überhaupt eine Aufgabe anzufangen. Hohe Willenskraft bedeutet, der „Krankheit Aufschieberitis“ erfolgreich entgegenzutreten. 

Wie trainieren wir diesen Bereich nun am effektivsten? Willenskraft ist als Gut nur beschränkt verfügbar und muss wie der Akku eines Telefons immer neu aufgeladen werden. Wir alle benötigen den ganzen Tag über sehr starken Willen, um eine Aufgabe nach der anderen in Angriff zu nehmen. Am Ende des Tages ist ein Punkt erreicht, an dem keine Energie mehr da ist. Wer die wichtigste Aufgabe des Tages immer weiter nach hinten geschoben hat, wird diese nicht mehr oder nicht mehr gut erledigen können. Deswegen mein ultimativer Tipp: Erledigen Sie im Sinne Ihrer verantwortungsvollen Selbstführung die wichtigste Aufgabe immer als erstes. Sie identifizieren diese Aufgabe, indem Sie sich fragen “Wenn ich heute nur eine Aufgabe erledigen könnte, welche wäre das?” So stellen Sie sicher, Ihre Willenskraft wirklich immer dem wichtigsten Projekt zu widmen. Das mag banal klingen, in der Praxis beginnen unzählige Menschen – auch hochrangige Führungskräfte – oft mit den leichtesten Aufgaben, beantworten E-Mails oder führen an sich unwichtige Telefonate. Wenn Sie hingegen mit der Aufgabe Nummer eins beginnen und diese erfolgreich erledigen, ist der Akku Ihrer Willenskraft sofort wieder voll geladen. Neue Energie entsteht und Sie sind fit und motiviert, um die nächste Aufgabe in Angriff zu nehmen. Wenn Sie täglich so vorgehen, trainieren Sie Ihre Willenskraft auf perfekte Weise und diese Art des Arbeitens geht Ihnen sozusagen in Fleisch und Blut über.  

Im zweiten Teil dieser Serie zu erfolgreicher Selbstführung beschäftigen wir uns mit der Entwicklung von Beharrlichkeit und der so wichtigen Selbstdisziplin.

 

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.