10.09.2013 | Vertriebstipp der Woche

Webseiten konzipieren | Digitale Leuchtreklame oder versteckter Schaukasten

Für die Webseiten der meisten überregional tätigen Unternehmen gilt: Ihre Webseite soll primär Neukunden anlocken – ähnlich wie die Leuchtreklame einer Imbissbude.

Welche Funktion hat eine Leuchtreklame? Sie  sollte von möglichst vielen potenziellen Kunden wahrgenommen werden – und zwar egal aus welcher Himmelsrichtung sie sich zum Beispiel einer Imbissbude nähern. Entsprechend sollte sie an deren Front platziert sein.

Dasselbe gilt für Webseiten. Damit sie ihre Funktion, (Neu-)Kunden anzulocken, erfüllen können, müssen sie „gesehen“, also im World-wide-web gefunden werden. Denn die schönste Webseite nutzt einem Unternehmen wenig, wenn dessen potenzielle Kunden bei Suchabfragen mit Google & Co nicht auf sie stoßen. Dann ist sie sozusagen eine taube Nuss.
 

Ziel: Neue Geschäftskontakte anbahnen

Viele Unternehmen machen sich nicht ausreichend bewusst, dass ihre Webseite primär Neukunden anlocken und neue Geschäftskontakte anbahnen soll. Deshalb zäumen sie bei deren Konzeption oft das Pferd von hinten auf. Das heißt: Sie überlegen sich zunächst, wie die Webseite grafisch gestaltet sein soll. Dann texten sie die Seite. Und erst ganz zum Schluss, oft wenn die Webseite bereits im Netz steht, fragen sie sich: Wie sorgen wir dafür, dass unsere Zielkunden im Netz häufig auf unsere Seite stoßen? Entsprechend mager sind häufig die Besucherzahlen.

Wenn Unternehmen dies feststellen, fragen sie oft (Online-)Marketingexperten: Wie können wir den Traffic auf unserer Webseite erhöhen? Deren häufige Antwort: „Sie sollten in Ihre Webseite einen Blog und Videos integrieren.“ Oder: „Sie sollten in Facebook aktiv werden und twittern, um potenzielle Kunden auf Ihre Webseite zu locken.“
 

Falsch konzipierte Seiten brauchen „Krücken“

Zweifellos, diese Maßnahmen können zielführend sein. Doch welchen Charakter haben solche Maßnahmen? Denselben wie wenn ein Imbissbuden-Besitzer Handzettel verteilen würde, auf denen steht: „Schaut auf meine Leuchtreklame“. Oder wenn er Anzeigen mit diesem Text schalten würde.

Einen Imbissbuden-Besitzer, der dies tut, würde man fragen: „Warum haben Sie Ihre Leuchtreklame nicht gleich so gestaltet und platziert, dass sie jeder sieht? Dann könnten Sie sich das Schalten von Anzeigen und das Verteilen von Handzetteln sparen.“ Im Online-Marketing-Bereich sind solche Maßnahmen aber gang und gäbe – nur dass auf den elektronischen Handzetteln und Anzeigen nicht der Appell „Schaut auf meine Leuchtreklame“, sondern „Besucht unsere Webseite“ steht.

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.