Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

29.05.2012 | Nachrichten Navigator

Taktische Aufstellung | Finanzberatung Futur II

Auch auf die Gefahr hin, dass man die berühmten „offenen Türen“ einrennt, muss es einfach noch einmal (und zwar mit Nachdruck) gesagt werden: Camouflage, Mimikry, Unsichtbarkeit und „Not Found“ gehören zu den Todsünden des Finanz- und Vorsorgeberaters. Punkt. Und dies gilt, was nun sicher keine Überraschung mehr ist, zum Bereich Internet und – und vor allem - Mobile Access via Smart Phones, Tablets und Co. Aber auch im Office sind Berater gut beraten nicht mehr einseitig zu Denken, sondern zweigleisig zu Fahren. 

 

Vor Anruf – Online

 

Grundvoraussetzung und Quintessenz des Erfolgs ist natürlich eine ordentliche, saubere und gute Präsenz im Netz. Denn sicher ist: Das Gros potentieller Neukunden wird sich vor der Terminabsprache über den Berater im Netz informieren. Wer in allen relevanten Belangen „gut“ gefunden/sprich: befunden wird, hat hier schon einmal deutliche Vorteile. Keine weiteren Fragen. 

 

Bei Anruf – Online

 

Telefonberatung und paralleles „Surfen“ im Netz gehört heute längst nicht mehr zu dem obsoleten Verfahren des Multitaskings. Es ist schlichtweg Gang und Gäbe. Hier ist eine gute Vorbereitung im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Neben den von Vertrieben, Pools und Produktgebern angeboten kostenfreien Apps zur ganz einfachen Vergleichbarkeit von Indizes und Fonds, sollte sich jeder eine kleine Roadmap zulegen und idealer Weise schon vergleichende Kennzahlen zur Hand haben.

 

Sketchbook im Notebook

 

Wertig: Legen Sie sich zu Ihren Angeboten eine Skizze mit Verweisen, Links und Informationen aus dem www zur Argumentationshilfe, zum Beleg oder auch für die Einwandbehandlung zurecht. Auch kritische Berichterstattung ist hier immer noch besser als keine. Hier zeigt sich, dass sich der Berater mit den Risiken und Chancen diverser Produkte konkret auseinandersetzt und das aktuelle Wissen/den Stand der Dinge mit seinen Kunden teilt. Zudem bietet das persönliche „Pressearchiv“ nicht nur die Chance beim Kunden mit Kompetenz nach dem Erstgespräch zu glänzen und eine Entscheidungshilfe zu liefern. Zusätzlich haben Berater mit dieser „after sales“ Methode ein sehr einfaches Kundenbindungsinstrument und halten sich zusätzlich die Möglichkeit, auch bei einer „Absage“ mit dem Versand aktueller „Aufhänger“ die Chance für einen Neutermin offen.

 

Vor Terminen – Online

 

Also: Legen Sie sich die für Sie wichtigen Links/Pdf´s in einer Art Skizzenbuch griffbereit neben den Hörer. Es soll zu Ihrem Nachteil nicht sein – auch Ihr Kunde wird dies so sehen. 

 

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.