Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2018

Digitaler Vertrieb | Mehr Zeit investieren?

13.09.2010 | Life Guide | Sein & Haben

Stil & Spaß | Der „Luxus-Kick“

Früher war er eher in kleinen mehr oder minder geschmackvoll eingerichteten Eckkneipen zu finden, danach vor allem während der Studienzeit nach der letzten Vorlesung als treuer Begleiter des wohlverdienten Bieres in der „angestammten Studi-Kneipe“ und noch später – sofern es die Kulanz des Chefs mitgemacht hat – in den Pauseräumen betont lockerer Betriebe zu finden. Die Rede ist von dem immer stärker, oder immer noch, oder immer wieder beliebten Tischfussball. Endlose Nächte hat man erst damit begonnen, wie ein Verrückter zu kurbeln, bevor man den „Dreh“ dann nach kurzer (oder etwas längerer) Zeit raus hatte und sich im Schweiße des Angesichts mit Adrenalin durchzuckten Venen auf ein fußballerisches Duell mit Fremden und Freunden einlassen konnte.

Die Zeiten sind nun ein für allemal vorbei? Und überhaupt: So ein „Kicker“ oder Tischfussball ist mit Stil und Geschmack nur mit sehr viel Fantasie in Einklang zu bringen? Weit gefehlt.

The Opus heißt der Prototyp des luxuriösen, nostalgisch spielerischen Kickertisch-Modells, dem in puncto Design, Stil und natürlich auch Spaß, selbst einen perfekt geschossenen Elfmeter in natura kaum das Wasser reichen kann. Der aus Esche, Mahagoni, Ahorn oder Walnussholz in circa insgesamt vier Monaten handgefertigter High-End-Qualität hergestellte Luxus-Kicker ist (neben seiner edlen Verarbeitung und dem entsprechenden Aussehen) ein Garant für maximalen Spaß – und maximalem Preis. Das Standardmodell aus den eben erwähnten hochwertigen Holzarten und  Armaturmaterialien aus der Luftfahrtindustrie kostet in etwa 37.000 Euro. Als klitzekleinen Bonus kann sich der wirkliche, „echte“ Fan die Spielfiguren als Konterfeis von bekannten Fußballgrößen, oder auch mittels Portraitaufnahmen von seinen Freunden anfertigen lassen, und stellt so sein absolutes und ganz privates Lieblingsteam zusammen. Pro Figur muss der geneigte Cheftrainer dann noch einmal 1.500 Euro auf den (anderen) Tisch legen. So viel Luxus ist wahrhaft meisterlich. Zu bekommen und zu bestellen ist dieses Nonplusultra der Tischfussballkultur bei den Herren Shaw und Gunn mit ihrer Manufaktur Elevenforty im Norden der Grafschaft Yorkshire.

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.