Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

27.09.2011 | Nachrichten Navigator

Rein, raus, wieso | Pools unter der Lupe

Es ist eine relative klare Angelegenheit, bei gleichzeitig relativ wenig Transparenz. Pools. Den Überblick bei dem in den letzten Jahren immer deutlicher gewachsenen Markt der so genannten Pools und den Dienstleistern, die Pool-ähnlich strukturiert sind, zu behalten, stellte und stellt sich weiterhin als nicht ganz unkompliziert heraus: Zu viele und zu viel verschiedene Maklerpools und Anbieter haben diesen verhältnismäßig neuen Markt in Angriff genommen. Eine aktuelle Umfrage der AssCompact hat nun durch Befragung der verschiedenen Protagonisten (Makler- und Mehrfachagenten, Pools bzw. Dienstleister, Produktanbieter) versucht, einen gewissen Überblick zu geben sowie inhaltliche und strukturelle Tendenzen festzumachen.

Finanzdienstleister

Zu den Hauptfeldern für eine perspektivische Zusammenarbeit zwischen Maklern und Pools zählen nach Auswertung der Befragungsergebnisse von Seiten der Makler weiterhin vor allem Krankenversicherungen, gefolgt von den Geschäftsfeldern der Komposit- und Lebensversicherung und dem Bereich Vorsorge.

Die Frage nach der Prämisse, also welches Kriterium ein Pool für die Vermittler erfüllen sollte, wurde von dem Großteil der Befragten „finanzielle Unabhängigkeit“ genannt. Erst auf dem folgenden Platz wurde die Courtage gewählt.

Hinsichtlich potentieller Risiken gaben weit mehr als Drittel der befragten Vermittler vor allem die Bereiche Datenschutz, Insolvenz der Pools und auch Bestandsführung als Unsicherheitsfaktoren an.

Die Dauer der Zusammenarbeit zwischen Makler und Pool beträgt nach Auswertung der Daten zwischenzeitlich circa neun Jahre. Die Anbindung eines Vermittlers liegt, nach Angaben der Studie, durchschnittlich bei vier Pools pro Vermittler für das Jahr 2011.

Produktanbieter und Pools

Der größte Teil der befragten Produktanbieter geht von einer wachsenden Bedeutung der Pools in den kommenden Monaten und Jahren aus. Als kritische Punkte wurden darüber hinaus vor allem mangelnde Transparenz und unzureichender Kontakt zu den einzelnen Maklern angegeben.

Pools und Finanzdienstleister

Die Bandbreite der Produkte wird von den Vermittlern als wichtigstes Kriterium ins Feld geführt, während die Pools diesen Aspekt als eher unbedeutend ansehen.

Im umgekehrten Falle sehen die Pools die Neugeschäftsabwicklung als Priorität an, was bei dem befragten Dienstleistern jedoch gerade einmal ein Fünftel angab. 

Fazit

Transparenz sieht noch anders aus, aber systematischer und struktureller Austausch ist der erste Schritt um aus dem kleinen Chaos die große Ordnung zu destillieren. 

 

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.