Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

09.08.2013 | Life Guide | Sein & Haben

Rein mit Design | Wenn der Kobold das Heinzelmännchen ablöst

Aus, Schluss und Vorbei: Ob die Heinzelmännchen, einfach der Plackerei im Dienste des Menschengeschlechts überdrüssig waren, genug hatten vom Wischen, Putzen und  allerlei zahlreichen häuslichen Arbeiten, auf die man heute wie ehedem gern verzichtet, oder ob sich die fleißigen Hausgeister der Erzählung nach sang und klanglos aus der Welt verabschiedet hatten, weil Sie bei Ihren Arbeiten beobachtet, ja erwischt wurden- das vermag nicht einmal die Legende von den kleinen Kölner Kobolden zu sagen. 

Fakt ist, das die Vorstellung vom fleißigen Hausgeist, der lästige Arbeiten quasi im Schlaf verrichtet, im kollektiven Gedächtnis fest verankert ist. So beklagte der Maler und Dichter August Kopisch im vorigen Jahrhundert: das „Verschwinden“ der Heinzelmännchen

„Wie war zu Cölln es doch vordem,

Mit Heinzelmännchen so bequem!

Denn, war man faul:.... man legte sich
Hin auf die Bank und pflegte sich
Da kamen bei Nacht,
Ehe man’s gedacht,

Die Männlein und schwärmten

Und klappten und lärmten

Und rupften

Und zupften

Und hüpften und trabten

Und putzten und schabten.....

Und eh ein Faulpelz noch erwacht,...

War all sein Tagewerk..... bereits gemacht!“

August Kopisch: Gedichte

In Wuppertal, unweit von Köln hat das Unternehmen Vorwerk, die Begehrlichkeit bei den Arbeiten im häuslichen Tagewerk Entlastung zu finden, aufgegriffen und zum spannenden Geschäftsfeld gemacht:

Mit der Expertise des gereiften Traditionsunternehmens im Segment der Haushaltsprodukte, vielen bekannt für die vergleichsweise hochpreisigen aber qualitativ und in der Lebensdauer kaum zu schlagenden Staubsauger, knüpft Vorwerk mit der Namensgebung seiner Produktlinie Kobold wohl an die Sage vom fleißigen Heinzelmännchen an und bietet ein Produkt, das dem unermüdlichen Hausgeist schon recht nahe kommt:

Der Saugroboter Kobold VR100 befreit die Bodenflächen selbstständig von Staub und unerwünschten, losen Verunreinigungen und leistet Kraft Laser-Raumerkennung und Bodensensoren die kompletten Saugarbeiten der Böden und Teppiche auch an schwer zugänglichen Stellen.

Die Vollautomatisierung von Staubsauge-Arbeiten dürfte wohl gerade für alle diejenigen interessant sein, die ohnehin wenig Zeit für Reinigungsaktivitäten aufbringen können und dennoch nicht auf regelmäßig gepflegte Fußböden verzichten wollen.

Auch wenn der Verkaufspreis von rund 650 Euro zunächst recht hoch erscheinen mag- die Opportunitätskosten mit der Beschäftigung einer Putzkraft beispielsweise oder „nur“ der Zeitgewinn können die Anschaffung eines autarken Gerätes allemal rechtfertigen - auch wenn der Roboter (noch) nicht alle Arbeiten eines „echten“ Heinzelmännchens erledigen kann.

Rein mit Design: 

Die Vertriebsnachrichten verlosen einen Saugroboter VR100.
Senden Sie uns einfach eine Mail mit dem Betreff „VR100“ an redaktion@remove-this.vertriebsnachrichten.de

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.