Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

17.11.2014 | Vertriebstipp der Woche

Praxistipp Nr.275 | Wer WILL, der MACHT!

Holen Sie den Sekt aus dem Kühlschrank und die Luftschlangen aus der Schublade  Vielen Dank an Sie alle für Ihr anhaltendes Interesse und Ihre Forenbeiträge im XING. Ich finde es richtig toll, dass Sie mit an Bord sind.

Zum runden Jubiläum, so dachte ich mir, gibt es bei der Themenwahl nichts Passenderes als mein Lieblingsthema:

Nicht lang reden – M A C H E N !!!

Sie wissen ja, als Speaker und Coach habe ich mir den Kampf gegen die Ausreden auf die Fahne geschrieben. Denn wir alle fühlen uns schlapp, wenn wir Joggen gehen müssen (Brüte ich da etwas aus?), erliegen den Verlockungen einer Mousse au Chocolat (Ab morgen fang ich an mit Abnehmen!) und erledigen irgendwelche Aufgaben mit Perfektion bis ins kleinste Detail, anstatt konsequent zu akquirieren (Die letzten Wochen kam ich irgendwie zu gar nichts!).

Mein Motto: Wer WILL, der MACHT!

Will man lieber schlemmen, genießen und ein Bäuchlein tragen, anstatt Entbehrungen für den schlanken Körper auf sich zu nehmen? Okay! Will man lieber das Leben genießen und im Büro eine ruhige Kugel schieben, anstatt Umsätze zu machen – jedem seine Entscheidung! Will man jedoch beruflich durchstarten, hat aber Ketten in Form von Ausreden an den Beinen – nicht gut!

Und da kommen wir zum Thema: Die Urlaubszeit steht vor der Tür. Mein Tipp: Nutzen Sie doch die Zeit bis zu Ihren schönsten Wochen im Jahr und legen Sie einen zackigen Zwischenspurt hin! Ein paar wenige Wochen lang Termine vereinbaren, Termine vereinbaren, Termine vereinbaren … Nicht darüber nachdenken und grübeln – MACHEN!

Noch haben die Schulferien nicht begonnen und mal ehrlich: Wann wollen Sie mit Akquirieren anfangen? Im September?

Falls Sie kleine Motivationshilfen zum emsigen Machen benötigen, so empfehle ich Ihnen:

  • Der Klassiker unter den Motivationshilfen: Eine Belohnung pro 30 neue Kontakte, ganz egal ob dabei ein Termin raussprang oder nicht. Denn Sie benötigen in erster Linie eines: Masse.
  • Teamwork! Kennen Sie das? Wenn man sich zum Sportmachen mit jemandem verabredet, dann kneift man nicht. Verabreden Sie sich also am besten in Ihrem Team zum Akquirieren. Beispiel: Alle im Verkaufsteam machen bis Mitte Juli die ersten drei Bürostunden NICHTS anderes, als zu Termine zu vereinbaren. Wer traut sich da das Kneifen?
  • Wer keine Enttäuschungen mag, dem sei dieser „gute alte“ Gedankentrick ans Herz gelegt: Sammeln Sie Neins. Wenn Sie alles dafür geben, pro Woche 50 Absagen zu generieren, so lässt sich die eine oder andere Zusage gar nicht vermeiden.


Und wissen Sie, was das Beste daran ist: In diesem Gedankenmodell ist jedes Nein bares Geld wert! Halten Sie Ihre Quote fest und ermitteln Sie einfach mal, welchen Betrag jedes Nein Ihnen einbringt. Sie werden erstaunt sein!

  • Wenden Sie die Relationstechnik an. Nehmen Sie sich bspw. vor, zu jeder vollen Stunde 3 Telefonate gnadenlos „durchzuziehen“. Das klingt für manch einen wesentlich besser, als 24 Anrufe am Tag zu absolvieren.
  • Arbeit delegieren! Es stimmt, das Büro fordert seinen Tribut und irgendwer muss die Ablage machen. Aber doch nicht Sie! Sie müssen sich an den Hörer schwingen. Als VerkaufsUnternehmer ist nicht der Büroablauf Ihr Zuständigkeitsbereich, sondern die Frage nach neuen Interessenten, Kunden und Umsatz. Und beim Einscannen der Dokumente ist noch niemand reich geworden!
<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.