Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

15.07.2014 | Vertriebstipp der Woche

Praxistipp Nr.267 | Mister X – Ihr vielleicht wertvollster Kunde!

Unter der Maßgabe größtmöglicher Renditeoptimierung und einhergehend mit einem Optimum an effektiver Risiko-Reduktion wurde der FLEXOFONDS Premium 3000 für die neue Generation anspruchsvoller Privatinvestoren des 21. Jahrhunderts entwickelt. Unser Kundensupport quantifiziert in Zukunft die sich bietenden Ertragspotenziale.

Schreien auch Sie schon Juhuuuh, ich will kaufen!?

Nein? Na, sowas!

Spaß beiseite: Der Textinhalt des oberen Absatzes ist selbstverständlich frei erfunden, aber ich habe schon viele Infobriefe, Flyer, Webseitentexte etc. gelesen, die ähnlich (un)verständlich und nichtssagend waren. Ich denke mir dann immer: Mensch, da hat sich aber jemand Mühe gegeben, welch eine Fachbegriffs-Dichte die Person da in hochkomplexe Satzkonstruktionen gesteckt hat – Wahnsinn! Da wollte jemand wohl partout zeigen: Seht her, ich hab´s drauf. Mein Expertenwissen pack ich in Texte, die nur Experten verstehen. Das Ergebnis: Viele Mühe, viele Fleißpunkte – aber null Umsatz.

Auf die Message kommt es an



Die Kundenansprache. Ein Thema, das in Zeiten gesetzlicher Überregulierung, wachsenden Vertriebsdrucks und den sich durch das Web 2.0 verändernden Rahmenbedingungen meiner Meinung nach etwas kurz kommt. Man beschäftigt sich – völlig zurecht – mit den Produkten und allen relevanten Fachfragen, mit rechtlichen Rahmenbedingungen, und wenn dann noch etwas Zeit bleibt, mit Methoden zur Neukundengewinnung sowie allem, was den Vertriebsmotor auf Touren bringt. Wenn es dann doch einmal um Kundenansprache geht, dann zumeist um Kommunikationskanäle, also den technischen Aspekt.

Aber was nützen modernste Kommunikationskanäle oder beispielsweise mit viel Aufwand betriebene Massensendungen, wenn diese mit Texten wie dem obigen aufwarten?

Kundenansprache ist heutzutage ein komplexes Thema, doch auch komplexe Themen bergen einfache Wahrheiten in sich. Eine davon lautet: 


Mailings, Apps, Webseiten, Newsletter und Co. sind wertlos, wenn die Botschaft nicht klar, deutlich und überzeugend formuliert wird!

So weit, so klar – aber wie setzt man dies in der Praxis um?

Variante 1: Sie beauftragen Profis

Worin sind Sie Profi? Im Leiten eines Unternehmens? Im Zusammenstellen einer effektiven Risikoabsicherung Ihrer Kunden? In der Vermögensoptimierung Ihrer Mandanten? Im Erstellen von Texten und Kommunikationskonzepten wohl eher nicht.

Entdecken Sie den Unternehmer im VerkaufsUnternehmer. Fragen Sie sich, wieviel Zeit Sie für Ihre Marketingaktivitäten aufwenden und wieviel profitabler sie diese einsetzen könnten. Selbstständige Marketing- und PR-Profis können Sie für ca. 40 € pro Stunde einkaufen – das ist doch weit unter IHREM Stundensatz! Ganz zu schweigen vom besseren Ergebnis und den damit deutlich höheren Chancen auf Umsatz.

Variante 2: Sie engagieren Mister X!

Falls Sie Ihre Texte dennoch selbst erstellen wollen – bereitet ja irgendwie auch Spaß! – dann habe ich einen kleinen aber effektiven Trick für Sie in petto, wie Sie die Qualität Ihrer Texte steigern können: Beim Verfassen wenden Sie sich direkt an Mister X.

Ihre Vorgehensweise:

  1. Im Internet wählen Sie ein Foto einer Ihnen völlig unbekannten Person aus. Alt, jung, Mann, Frau – im Prinzip egal. Nur sollte diese Person als potenzielle/r Kunde/in für Sie in Betracht kommen.
  2.  Sie drucken das Foto aus.
  3. Sie heften dieses Foto an Ihren Bildschirmrand, an die Wand vor sich oder irgendwo, wo Sie es gut sehen können. Bspw. können Sie das Foto auch in der Schublade lagern und zum Texten vor sich aufstellen.
  4. Wenn Sie nun Ihren Text verfassen, dann stellen Sie sich vor, Sie wollen gerade Mister X von Ihnen und Ihrem Produkt (Veranstaltung, Rabattaktion etc.) überzeugen – so, dass die Person den Inhalt auch versteht und davon begeistert ist! Natürlich können Sie ihm oder ihr auch einen Namen geben.

Das Ergebnis: Texte, die klar und verständlich sind. Die auf den Punkt kommen. Texte, mit denen Menschen etwas anfangen können, weil sie sich angesprochen fühlen. Denn nichts anderes wollen Sie doch, oder?

Im persönlichen Beratungsgespräch funktioniert Ihre Kundenansprache bestens – was liegt also näher, als solch eine Situation auf die Texterstellung zu übertragen? Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie hierdurch Ihr Vorhaben einer Person erklären, die weder Interna kennt, noch über Branchenwissen verfügt. Texte der Marke „Fachidiot“ wird hierdurch ebenfalls ein Riegel vorgeschoben. Probieren Sie es aus. Es wirkt!

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.