Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

15.01.2013 | Vertriebstipp der Woche

Praxistipp Nr.234 | Sind Sie bereit für Neues?

Weihnachtsgans und Silvesterkarpfen sind verzehrt, die Hüften runder geworden und der Kopf ist voll mit tollen Plänen und guten Vorsätzen für das neue Jahr.
Dazu mögen neben der alljährlich geplanten Bekämpfung des eigenen Bewegungsnotstandes auch gesteigerte Verkaufszahlen, neu akquirierte Kunden und manches andere gehören. Doch wie denken Sie in vier Wochen darüber? Sind Ihre Vorsätze dann noch aktuell oder hat der innere Schweinehund schon wieder gesiegt?
Ich selbst habe eine Strategie zur Überlistung desselben, ich mache mir konkrete Zielvorgaben. Alles, was ich erreichen will in diesem Jahr, kommt in eine Art Kalender-to-do-Liste, die ich immer vor Augen habe und in der ich meine Teilaufgaben etappenweise abhake. Es ist ein tolles Gefühl zu sehen, wie ich meine Ziele nach und nach erreiche. Probieren Sie es auch!

Was das Jahr uns Neues bringt, wissen wir nicht. Wir können dem ängstlich und skeptisch entgegen schauen oder uns darauf freuen. Letzteres natürlich, denn daraus erwächst uns dann auch die positive Energie, die wir brauchen, um das Neue zu bewältigen. Gar nicht lange darüber nachdenken, sondern einfach loslegen!!! Ehe Sie sich‘s versehen, haben Sie es schon fast geschafft. So ist es auch mit dem kleinen Waldlauf, den Sie eigentlich auf dem Programm haben. Stellen Sie sich nicht vor, wie anstrengend er sein wird und wie viel Zeit er kostet: Denken Sie lieber an die heiße Dusche danach und das befriedigende Gefühl, es geschafft zu haben.

Unsere innere Einstellung entscheidet, wie wir auf Neues reagieren. Ein Kunde ist schwierig? Vielleicht ist er nur besonders vorsichtig. Dann erkennen Sie seine Vorsicht an und besprechen Sie mit ihm alles noch ausführlicher als üblich. Das neue PC-Programm ist unübersichtlich und schwer beherrschbar? Nehmen Sie sich die Zeit für eine Schulung – die sparen Sie später in der alltäglichen (gekonnten) Programm-Anwendung wieder ein. Das Jahr beginnt gleich mit einem übervollen Terminkalender und Sie empfinden Stress? Schnaufen Sie erst einmal durch, ordnen nach Priorität und vertagen weniger Wichtiges (das Ihnen bestimmt nicht wegläuft). Derart könnte ich immer weiter aufzählen, aber Sie verstehen, was ich meine: Sehen Sie das Gute im (vermeintlich) Schlechten, denn jedes Ding hat zwei Seiten. Programmieren Sie sich entsprechend um!

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.