Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

08.06.2010 | Life Guide | Sein & Haben

Nur nicht ins Schwitzen kommen | Luft, auch noch oben

Eine Diskussion die so Folgerichtig jedes Jahr auf das Neue folgt, wie bekanntlich die Ebbe auf die Flut. Die Tage werden im Sommer nicht nur länger, sondern natürlich auch wärmer. Die Folge: In Büros, bei einem Meeting oder bei Kunden zu Hause – der Anzug und die gesamte Business-Montur, die so wertvolle Dienste im Herbst, Winter und Frühling geleistet hat, macht einem die Luft zum Atmen nun schwerer und verwandelt sich zu einer Art Brutkasten für Erwachsene. Angenehm geht anders…was tun? Was ist erlaubt? Wie ein klein wenig Kühlung bekommen und gleichzeitig seriös und „cool“ auftreten?

An dieser Stelle wollen wir Ihnen ein paar kleine Tipps und Regeln an die Hand geben, damit Sie weder von der Sonne, Chef oder Kunden allzu sehr ins Schwitzen kommen, bei 32˚ Celsius im Schatten:

-         Die „krawattene“ Erlösung?

Hier scheiden sich die Geister. Manche Vertreter gepflegter Etikette und souveränen Auftretens sehen die Krawatte als Pflichtprogramm, andere sehen es eher „nicht so eng“. Hier ist das Augenmaß des Schlipsträgers gefragt: Wer ist mein Gegenüber? Was ist der genaue Anlass? Setzt man hier eine Prioritätenliste zusammen erfolgt die richtige (und vielleicht daher eher unbequeme) Lösung automatisch. Grundsätzlich gilt: Keine Krawatte ist möglich, Krawatte immer ein wenig besser. Falls man sich für die Oben-ohne-Variante entscheidet, sollte der Rest des Outfits in jedem Fall von geschmacklicher Versiertheit zeugen und falls es doch zu unausgesprochenen kommentierenden Blicken kommen sollte: Ab in die Offensive und einfach auf die astronomische Temperatur verweisen, welche an dem légèren Look seinen Anteil hat.

 -         Auf die „Länge“ kommt es an?

Kurzarmhemd oder normales Business-Hemd, das ist hier die Frage. Wir empfehlen immer die längere Variante. Sollte sich jemand für das Kurzarmhemd entscheiden umgeht er zumindest schon einmal die erste Frage - Kurzarmhemd und Krawatte: Nein.

       -    Kann man sich „Frei kaufen“?

Einen Anzug aus Baumwolle, Leinen oder der so genanten Sommerwolle sind zumeist nicht ganz billig, können aber Business-Leben bei übertriebenen Quecksilbersteigungen retten.

Ansonsten gilt natürlich: Immer mit Sakko, einfache und gedeckte Farben, keine Sandalen oder Flipflops (auch nicht aus edlem Leder von namhaften Designern), nicht mit dem Deo oder anderen Duftstoffen wuchern und vor allem: Bleiben Sie cool. Die richtige Einschätzung des zu Treffenden (Kunde, Chef, etc.) darf Ihre Wahl beeinflussen und ist natürlich (natürlich) ein Teil Ihres bisherigen erfolgreichen Geschäftslebens. Bewahren Sie einen kühlen Kopf. Irgendwann ist auch Feierabend. Die Ebbe. Die Flut. Genau.

 

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.