Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

03.01.2011 | Nachrichten Navigator

Neues ? Ja! | Gesetzliche Änderungen

Zu Beginn des neuen Jahres treten gleichzeitig neue gesetzliche Regelungen in Kraft. Die ersten verbindlichen Neuregelungen, die es zum 01. Januar des Jahres 2011 zu beachten gilt, betreffen bei Versicherungsmaklern und Finanzdienstleistern die Internetpräsenz bzw. -kommunikation. Oder genauer: die Homepage, sowie die Email-Signaturen und Erstinformationen.

An dieser Stelle eine kurze Auflistung der Details, die es in dem neuen und hoffentlich erfolgreichen Geschäftsjahr zu beachten gilt, damit Sie auf der sicheren Seite bei Ihren Auftritt und Ihrer Korrespondenz sind – und auch bleiben:

  • Angaben zu der zuständigen Kammer oder Mitgliedschaft, welcher der Homepagebetreiber angehört. (Beispiel: Industrie- und Handelskammer mit Adresse + Internetadresse)
  • Angaben zu der genauen Berufsbezeichnung, wie sie im Vermittlerregister als Status angeben ist und dem Staat, in dem diese vergeben worden ist. (Beispiel: Versicherungsmakler, Bundesrepublik Deutschland)
  • Die genaue Bezeichnung  der berufsrechtlichen Regelungen und wie diese Angaben zugänglich sind. Hierzu reicht i. d. R. eine Verlinkung auf §§ 34d GewO, §§59-68 VVG und  die Versicherungsvermittlerverordnung. (Beispiel: Die berufsrechtlichen Regelungen können über die vom Bundesministerium der Justiz und der juris GmbH betriebenen Homepage www.gesetze-im-internet.de http://www.gesetze-im-internet.de/ eingesehen und abgerufen werden)
  • Bei Erstinformationen (eventuell auch Signaturen – Email, Homepage) muss der Name des Ombudsmanns entsprechend der Aktualität geändert werden - sofern dieser auf der Homepage erwähnt wird. 

Ein jeder Finanzdienstleister, respektive Versicherungsmakler, mag sich nun über die zusätzlichen Arbeiten ärgern - doch so mancher begreift das gesetzlich verpflichtende Änderungskorsett als "Chance zum Neuanfang". Denn: Ein Blick auf die Internetpräsenz vieler Kollegen gibt mehr als einen Ansatzpunkt, die ein "Re-Design"notwendig erscheinen lassen. Die multimediale Visitenkarte folgt vis a vis der  altbekannten und doch so aktuellen, schulmeisterlichen Weisheit: Der erste Eindruck zählt. Da stellt sich natürlich die Frage, wer sich als gesichtloser oder gar unstrukturierter Berater präsentiert wissen will...

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.