Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

23.03.2015 | Life Guide | Sein & Haben

Kreisliga | Die wählt als Scheibe

Zugegeben: Es hat etwas. Es kann aber nichts. Doch, es kann schon einiges. Aber im wahren Leben nicht. Das ist eine eigenständig, individuell zu treffende Entscheidung. Das ist Quatsch. Es ist doch wirklich ein steiles Design. Ja, aber wofür denn, bitte schön?!?

Es ist einfach rUNdTAUGLICH!!!!

 

So kann es Zugehen, wenn radikale Innovation auf Alltagskapazitäten stößt. Und das neue, eventuell Ende des Jahres erhältliche „Runcible“ von Monohm Inc. polarisiert – in so ziemlich allen Belangen.

 

 

Es ist kreisrund, das Display natürlich auch, es ist handtellergroß, die Rückseite ist aus Holz (und hat eine Kamera in der Mitte), es operiert mit Firefox OS, verfügt über Bluetooth, LTE und WLAN - und es piept, blinkt, leuchtet und klingelt nicht.

Was soll das?!?

Die Kreateure von Monohm wollen nichts geringeres als ein Gerät für die Post-Smartphone-Ära auf den Markt bringen. Althergebrachte und bewährte Materialien gepaart mit neuester Technik, ein Look-And-Feel, dass an die gute alte Taschenuhr oder einen hilfreichen Kompass gemahnen soll, und eine selbstgewählte, chic designte Option den immerwährenden, überwältigenden Piep-und-Blink-Attacken des modernen Lebens ein Ende setzen soll. Hört. Hört.

 


Telefonieren kann man mit dem – nach einer Messe in Barcelona vertriebstechnisch langsam „ins Rollen kommende“ (sic!) - Runcible via Headset aber auch. Möglicherweise verpasste Nachrichten, Anrufe, Emails und Posts kann man bei der „runden Sache“ aber erst sehen, wenn man das Gerät bewusst zur Hand nimmt. Ein Business-Phone ist es daher ja eher wohl nicht, die Macher wollten aber auch explizit das Gegenteil zur „Diktatur-Des-Immer-Erreichbaren“.

 

OK!

 

Und das ist radikal, das ist mutig, und das Design ist und hat wirklich Klasse. Das ist kein Manager-Telefon – dieser Entwurf macht die Rückkehr des Souveräns, des Gottes der eigenen Dinge, zu einer runden Sache. Schön für diejenigen, die sich den Gottesstatus der absoluten Individualtität und ausschließlicher, selbstständiger Kickstartoption in Sachen Kommunikation leisten können. Das soll nicht so zynsch sein, wie es jetzt klingen mag. Wir ziehen den Hut vor dem radikalen Ansatz und dem herausragenden Design, selbst vor der Meta-Idee hinter der ganzen Geschichte. Chapeau. Derbe & Daumen hoch.

 

 

 

Bildquellen:

blog.gessato.com

futurezone.at

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.