Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

08.12.2010 | Nachrichten Navigator

Kennzeichen D und EU | Die 58. Runde

Früher waren es Synonyme, die die Fantasie beflügelten und die schönsten Bilder erzeugten: Griechenland: Weiß getünchte Häuser mit einem Blick auf die azurne Ägäis. Spanien: Verheißungen von Strand und Palmen. Irland: saftig grüne Landschaften und dunkles Guinness. Portugal: Anfang und Ende Europas, Pforte zu neuen Welten.
Heute stehen die Ländernamen für eine Entwicklung die in allen Gesellschaftsschichten nicht ein verträumtes Gesicht erzeugen, sondern von einem unliebsamen Aufwachen erzählen.
Die Fachmedien und auch die nicht so fachlich versierten liefern Berichte den Kommentatoren eines Boxkampfes nicht unähnlich. Der Euro geht zu Boden, nein, er pariert und teilt mit seiner Rechten aus, aber da, wieder ein harter Körpertreffer – zwischen Katastrophe und Stabilität klingt höchstens kurz der Gong und auf geht’s in die nächste Runde.  Zwischendrin verkündet der Ringsprecher – in Gestalt der Herrn Wirtschaftsministers Rainer Brüderle  - dass das Wachstum des BIP steigt und steigt und steigen wird. Dann geht der Schlagabtausch weiter. „Bood“ oder „Gad“ News, oder wie?
Was bedeutet das alles für den operativen Vertrieb: Sollte man seinen Kunden den Optimismus an die Hand geben, oder mit Verständnis auf das eingehen, was der mediale Boxkampf den potentiellen Anlegern vermittelt? Die Unsicherheit scheint in jedem Kundengespräch durch.
Den „Assange“ machen könnte hier die Devise für Devisen lauten. Das bedeutet nichts anderes, als die good und die bad News zu kennen, und sie transparent zu machen. Transparenz erzeugt Sicherheit, und die ist in der heutigen Zeit eine eigene Währung - mit der man am Ende Vertrauen als Tauschmittel gewinnt.

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.