Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

10.07.2012 | Life Guide | Sein & Haben

Geschenkt | Das kleine 1x1 für Businesspräsente

Es erhält die Freundschaft und man guckt ihnen nicht ins Maul: Geschenke. Ganz gleich ob für Geschäftspartner, Neukunden, Bestandskunden o. ä.: Es gibt auch bei den netten, kleinen (oder größeren) Präsenten etwas zu beachten. Damit alles den richtigen Gang geht, und sich wirklich Alle über eine Zuwendung freuen können, haben wir eine Liste zusammengestellt, auf die unbedingt Rücksicht genommen werden sollte.

 

< 10

 

Geschenke an Kunden, potentielle Kunden oder Geschäftspartner die unter einem Geldwert von 10 Euro liegen, gelten als Streuwerbeartikel. Alle Präsente die unter diesem Nettogeldwert liegen, können Sie unbegrenzt als Betriebsausgabe (Werbung) geltend machen.

 

<  35 

 

Pro Jahr und beschenkter Kunde können kleine Geschenke bis zu 35 Euro, die die Freundschaft erhalten bzw. ankurbeln, ebenfalls als Betriebsausgabe (§ 4 Abs. 5 Nr. 1 EStG) verbucht werden. Wichtig hierbei: Die erfreuten Begünstigten müssen mit Namen vermerkt, und separat von den anderen, üblichen Betriebsausgaben ausgezeichnet werden. Bei Mitarbeitern ist dies bei egal wie Hoch der Geldwert des Präsents dabei ist, immer in dieser Form abzurechnen. 

 

> 35

 

Pro Beschenktem und Jahr gilt bei Präsenten mit einem Nettowert von über 35 Euro als „nicht abzugsfähige Geschenkkosten“. Ist nun mal so.

 

 Keine Geschenke

 

Gesondert abgerechnet gehören zudem: 

 

  • Geschäftsessen
  • Wettbewerbsauslobungen
  • Trinkgelder
  • Beileidsbekundungen

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.