Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

09.04.2009 | Nachrichten Navigator

Geiz ist nicht immer geil. Steilvorlage Gewerbeversicherung!

Die verstärkte Internetnutzung der Deutschen zum Preisvergleich sorgt auch die Vermittler. Doch in punkto Gewerbeversicherungen finden viele Kunden Geiz total ungeil.
Knapp 40 Prozent der Deutschen suchen bereits Versicherungsprodukte im Internet und vergleichen Anbieter und Tarife. Tendenz steigend. So ein Ergebnis der Studie „Trendbarometer Versicherungen“. Die „Geiz ist geil - Mentalität“ mag sicherlich für Personenversicherungen gelten, doch im Bereich Gewerbeversicherungen ist diese Mentalität überhaupt nicht en vogue. In einer umfassenden Umfrage von YouGovPsychonomics stimmen nur 16 Prozent auf der Aussage zu: „Bei Versicherungen suchen wir uns stets das billigste aus.“ Damit ist Preisorientierung bei Gewerbekunden im Vergleich zu den Vorjahren nochmals gesunken (2007: 18 Prozent, 2006: 22 Prozent). Wichtig hingegen sind bei Gewerbeversicherungen ganz andere Dinge, nämlich ein gutes Vertrauensverhältnis, eine Rundum-Absicherung und die Nähe zum Vermittler. Besonders erfreulich ist auch die hohe Weiterempfehlungs- und Cross-Selling-Bereitschaft (Abschluss weiterer Firmenversicherungen beim gleichen Versicherer) der Gewerbekunden. Auch unabhängige Makler kommen in der Gunst der Kunden gut weg. 64 Prozent schätzen die neutrale Beratung durch einen unabhängigen Makler.

 

Im Bereich Gewerbekunden sind also für Vermittler auch in schlechten Zeiten noch gute Geschäfte zu machen. Viele Makler haben sich auf Personenversicherungen spezialisiert. Nur wenige legen den Fokus auf Gewerbeversicherungen. Hier macht vielleicht ein Umdenken Sinn. Je nach Branche variieren die gewünschten Versicherungssparten bei den Gewerbekunden. Nachgefragt werden Flottenversicherungen, alle Haftpflichtarten, die typischen Sachversicherungen wie Gebäude-, Inhalts- und Elektronikversicherungen, aber auch die Rechtsschutz- und Maschinenversicherung und andere technische Versicherungen. In den letzten Jahren gab es eine verstärkte Nachfrage nach Kreditversicherung, d. h. nach der Absicherung von Forderungsausfällen und Bürgschaften zu verzeichnen. Außerdem wird die Vermögensschadenversicherung, die Vertrauensschadenversicherung und die D & O Versicherung (Director-and-Officers-Versicherung, deutsch: Organ- oder Manager-Haftpflichtversicherung) immer häufiger von Unternehmen nachgefragt.

  1. Die gewünschte Unabhängigkeit von Seiten der Kunden ist eine Steilvorlage für Makler.
  1. Unternehmer wissen: Qualität hat seinen Preis. Vermittler, die Rundum-Service und umfassende, bedarfsgerechte Beratung bieten, können hier punkten.
  1. Viele Gewerbekunden wünschen sich alle Firmenversicherungen bei einer Gesellschaft. Ein Vertriebsargument für Ausschließlichkeitsvertreter, aber auch Makler können diesem Kundenwunsch entsprechen, wenn er im Beratungsgespräch richtig dokumentiert ist. In diesen Fällen kommen die Makler sogar noch in den Genuss von besonderen Nachlässen oder Bedingungsverbesserungen. 
<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.