Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

05.12.2011 | Life Guide | Sein & Haben

Dicker Schinken | Koch (und) Kunst

Dezent, komprimiert, einfach, kurz, kompakt. All diese Attribute passen zu unserer heutigen Vorstellung aber so was von überhaupt nicht. Gigantisch, künstlerisch wertvoll, detailliert und fantastisch – dass sind ein paar wenige Umschreibungen - die dabei fast schon als Untertreibungen gelten könnten -, die diesem Opus Magnum näher kommen. Nichts anderes als die „neue Bibel“ moderner Kochkunst wurde unlängst vom deutschen Taschen-Verlag auf den Markt gebracht: 6 Bände, 2440 Seiten, 20 Kilo schwer – ein richtig dickes Ding.

Bei diesem ausufernden Werk der drei Autoren Chris Young, Nathan Myhrvold, Maxime Bilet und vielen Gastautoren, wie zum Beispiel Feran Adrià, Wylie Dufresne und weiteren Hochkarätern der exquisitesten, modernen Gastronomieintelligenz nebst exzellenten Produkt-Fotografen handelt es sich um viel mehr als eine schnöde Kochanleitung: Es ist die alchimistische Fibel für The Shape Of Cooking To Come. Mit anderen Worten: Molekular und mehr. Viel mehr!

Schlichte Rezepte mit einfachen Mengen- und Verarbeitungsanleitungen sucht man hier Vergebens. Hier geht es Eingemachte. Zur Verdickung von Saucen wird nicht nur NICHT auf Mehlschwitze verwiesen, sondern die chemischen und physikalischen Grundgesetze aufgezeigt, bildnerisch wertvoll in Hochglanz dargestellt, wissenschaftliche Messmethoden und technische Apparaturen beschrieben um dann am Ende auf selbst hergestelltes Gelee, auf eigenständig fabrizierten Schaum oder ausführlich erklärte Eigen-Emulsionen zurückgreifen zu können. Historische Verknüpfungen und biologisches Fachwissen über Tiere und Pflanzen natürlich inklusive. Dieser Kochband sprengt so ziemlich jeden Rahmen: Den der Kunst, der Kochkunst, des Kochwissens, der wissenschaftlichen Grundlagenforschung und noch mehr und noch mehr. Voll von dieserart Zutaten ist das Mammutwerk, dass beinahe auch schon ungelesen einen absolut nachhaltigen Eindruck an Gäste in der heimischen Küche vermitteln wird. Garantiert.

Wer genug Kleingeld auf der Seite hat (knapp 400 Euro) und sich selbst oder einen Bekannten der absoluten lukullischen Leidenschaft und des totalen Kochanspruches bezichtigen kann, der hat an dieser Stelle das wohl spektakulärste und coolste Weihnachtsgeschenk des Jahres gefunden. Beim Lesen und Kochen wünschen wir schon einmal doppeltes: Gutes gelingen und ebensolchen Appetit.

 

Bildquelle: www.taschen.com

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.