Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

25.08.2015 | Life Guide | Sein & Haben

Design | Ladies & Gents: Vents!

Da die etwas ausgeuferte Sommerpause des Jahres 2015 nun hoffentlich im Kühlfach ad acta gelegt werden kann, hoffen wir auf ein heißes, sonniges und finales Revival im Temperaturzeichen des Monats Juli für den August/September. Schön war es da nämlich, und schön heiß vor allen Dingen. Und wie wirklich in jedem Jahr, kommen wir in unseren Redaktionsräumlichkeiten erst viel zu spät wieder auf die Anschaffungsforderung des bereits vergangenen Jahres (und des nunmehr wiedermal fast vergangenen Hochsommers): Effiziente und nicht so abscheulich hässliche Windluft- und Kühlgeräte müssen gegen die stehende Sommerhitze im Büro her. Komme, was da wolle. Und besser spät, als nie. Also los: See you later, Ventilator!

Zwei lustumewandelnde Favoriten haben es auf unsere Shortlist für die letzten warmen Tage 2015 (oder spätestens die ersten heißen Momente 2016) geschafft.

Futur

Die Firma Dyson kennt man ja eigentlich vornehmlich als Produzent und Vertrieb von ganz speziellen Staubsaugern. Dass die findigen Briten aber auch die andere Richtung – statt Saugen auch mal Pusten – innovativ begehen können, zeigt die Produktgruppe der Air Multiplier.

Bei diesen Ventilatoren für's Eigenheim respektive Büro fehlen sowohl die üblichen Rotorblätter, als auch die damit einhergehende akustische Emission. Die Luft wird hier nämlich über den Sockel gebündelt und kegelförmig nach vorne ausgestrahlt. Auch in fünf Metern Entfernung ist der Luftzug noch gut und angenehm zu spüren. Ab 300 Euro bekommt man also frische Luftzufuhr, schönes Design und ein futuristischesn Interieur-Accessoire.

Retro

Der Designer Carlo Borer hat mit seinem Ventilator „Otto“ (oder auch „Otto von Stadler“) eine wirklich zeitlose Windmaschine geschaffen. Die Materialien Bambus und Aluminium verschmelzen (im Sinne einer klaten Fusion natürlich) zu einem Raumobjekt mit Leistung und Stil. Der „schöne Otto“ passt schlicht in jede Wohnung und jedes Büro – ist dabei immer ein eleganter, funktionstüchtiger und windiger (im positivsten Sinne) Begleiter. Kostenpunkt ca. 150 Euro.

 

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.