Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

24.08.2009 | Praxiswissen komprimiert

Der Zukunfts-Check | Neue Impulse für Ihren Vertriebserfolg

Nennen wir das Kind beim Namen: Die Arbeit vieler Vertriebsleute war in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht nicht sehr professionell. Möglicherweise gefällt Ihnen diese Aussage nicht. Doch vielleicht nehmen Sie sie zum Anlass, einmal selbstkritisch über Ihre eigene Arbeit nachzudenken. Schließlich gilt noch immer die Selbsterkenntnis als der erste Weg zur Besserung. Vielleicht können sie über unprofessionelles Arbeiten auch müde lächeln und müssen sich nicht angesprochen fühlen – umso besser!

Tatsache ist jedoch, dass eine stetig wachsende Zahl von Vermittlern vor dem unternehmerischen Aus steht. Nie um eine Ausrede verlegen, wird zumeist die Finanz- und Wirtschaftskrise als Grund für die Misere angeführt. Die ist zwar als Belastung nicht zu leugnen, doch trotzdem trifft es die Marktakteure unterschiedlich hart.

Die Konsequenz hieraus ist ein klassischer Verdrängungswettbewerb: Während sich eine kleine, privilegierte Gruppe genüsslich zurücklehnt und der (längst notwendigen) Marktbereinigung zuschaut, kämpfen sehr viele Marktteilnehmer ums Überleben.

Was ist der Grund dafür?

Um das zu verstehen hilft ein Blick über den Tellerrand. In der Einzelhandelsbranche kämpfen die großen Warenhäuser in den Innenstädten seit Jahrzehnten mit sinkenden Umsätzen. Die Konkurrenz mit ihren neuen und zeitgemäßen Konzepten spricht die Kunden mehr an und so haben die einstigen Flaggschiffe des Einzelhandels den Anschluss längst verpasst. Doch irgendwie konnte man den Kopf über Jahre hinweg immer so eben über Wasser halten. Bis jetzt. Abgerechnet wird jedoch zum Schluss: Die aktuelle Krise deckt alle Versäumnisse der Vergangenheit gnadenlos auf.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Jahrelang hat es auch in unserer Branche gereicht, halb professionell zu arbeiten. Warum also etwas verändern? Schließlich ist man immer irgendwie durchgekommen und so haben es sich viele im beruflichen Alltagstrott erst einmal gemütlich gemacht.

Doch diese Zeiten sind auch bei uns definitiv vorbei. Der Markt ist im Umbruch und beschert seinen Teilnehmern viele neue Widrigkeiten, aber auch neue Chancen. Krisen waren in der gesamten Menschheitsgeschichte immer schon die Motoren der Weiterentwicklung. Nutzen Sie die Kraft der Krise!

Wohlgemerkt: Diese Aufforderung gilt sowohl für „Sorgenkinder“, als auch für Musterschüler. Falls Sie bisher schon in allen Vertriebsbereichen professionellgearbeitet haben, so sollten Sie die Chance ergreifen, Ihren Vorsprung zu vergrößern und ganz vorne mit dabei zu sein, wenn der Aufschwung beginnt.

Falls Sie bisher noch viele Potentiale ungenutzt ließen, so nehmen Sie die Situation am Besten zum Anlass, sich selbst auf die Probe zu stellen und Ihre Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Zukunft in diesem Markt zu finden. Wie heißt es so schön: Gestärkt aus der Krise hervor gehen!

In beiden Fällen können Ihnen die folgenden Mini-Checks helfen.

Meine Tipps, um die Mini-Checks effektiv einzusetzen

  1. Seien Sie ehrlich zu sich selbst.

  2. Wenn Sie alle Fragen beantwortet haben, legen Sie sofort fest, was Sie innerhalb der nächsten 72 Stunden tun werden, um das Potential zu heben

 

Über den Autor:

Jörg Laubrinus ist Geschäftsführer bei der Vertrieb24 – Die Vertriebsoptimierer GmbH & Co. KG. Er steht für 30 Jahre Vertriebserfahrung. Seine Spezialgebiete sind strategische Absatzkonzepte und Verkaufsförderung.Jörg Laubrinus

Geschäftsführer von Vertrieb24 – Die Vertriebsoptimierer GmbH & Co. KG

Pappelallee 88

10437 Berlin

Tel.  030-4737793-24
Fax  030-4737793-20

Mobil 0170 - 731 23 12
laubrinus@vertrieb24.com
www.vertrieb24.com

 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.