Das Branchenbarometer 2018

Digitaler Vertrieb | Mehr Zeit investieren?

09.03.2017 | Produkte & Lösungen

Crowdinvesting weiter auf dem Vormarsch | Vor allem bei Immobilien

Seit 2014 hat sich der Markt für alternative Geldanlagen über das Internet, dem Crowdinvesting, mehr als verdreifacht. Mit insgesamt rund 63 Mio. € vermitteltem Kapital in 2016 zwischen Kleinanlegern und Immobilien, Unternehmen sowie Energieprojekten bewegt man im Gegensatz zu den großen Emissionshäusern noch keine Berge. Doch der Trend zeigt nicht nur nach oben, diese Anlageform ist weiter skalierbar und bietet Anlegern eindeutige Vorteile. Besonders im Bereich Immobilien. 

2014 verteilten sich die Investmentsummen innerhalb des Bereichs der Schwarmfinanzierung noch auf ca. 14,5 Mio. € (Unternehmen), ca. 3,1 Mio. € (Immobilien) und ca. 2,4 Mio. € (Energie).
Seitdem haben sich ausnahmslos die Immobilieninvestments, die online über Crowdinvesting Plattformen angelegt wurden, stark entwickelt. 2015 wurden bereits 20,9 Mio. € (knapp 7-faches Wachstum) und 2016 nochmal ca. 40,2 Mio. € online von der Crowd in Immobilienprojekte investiert. (Quelle: crowdfunding.de)

 

Wie ist der Aufschwung im Bereich Immobilien zu erklären?

Der größte Unterschied, der mit einer einfachen Zahl belegbar ist, steckt im Risiko der Anlageklassen. Die Finanzierung von Geschäftsideen, also Startups, die einen großen Teil der Crowdinvesting Projekte im Bereich “Unternehmen” ausmacht (neben z.b. KMU), ging in der Vergangenheit mit einigen Pleiten einher. Wer weiß schon, ob sich die Geschäftsidee am Markt beweisen kann und das Exit-Szenario auch eintreten kann, mit dem die Gewinne in Form von Renditen an die Anleger weitergegeben werden. Auch wenn bei guter Diversifikation ein paar sehr renditestarke Investments dabei sein können, rund 10 % der Anlagesummen (oder rund 12 % der Projekte) im Bereich Crowdinvesting für Unternehmen sind ausgefallen. (Quelle: crowdinvest.de)

Vor diesen Zahlen scheinen Anleger zurückzuschrecken. Weder im Bereich der Energieprojekte noch im Bereich Immobilien ist es zu Ausfällen gekommen. Denn vor allem die Immobilie als Investitionsgegenstand liegt den Deutschen - und ganz gleich wie man darin investiert, ist sie zumindest schon einmal sachwertgesichert.

Exporo demokratisiert Immobilieninvestments

In diesem Segment, dem Crowdinvesting für Immobilien, hat sich die Plattform Exporo in den vergangen zwei Jahren als Marktführer etabliert und es sich zum Ziel gemacht, Immobilieninvestments grundlegend zu demokratisieren.

Soll bedeuten: Jeder muss in Immobilien investieren können - eben auch der private Anleger - und zwar in attraktive Projekte.

Mit rund 48 Mio. € vermitteltem Kapital und 39 erfolgreich mitfinanzierten Immobilienprojekten (davon bereits 8 komplett verzinst zurückbezahlt) stemmt die Exporo AG den Bärenanteil an Crowdinvesting Volumen in Deutschland.

Die vier Gründer Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke haben inzwischen ein rund 50-köpfiges Team aufgebaut und wollen von Hamburg aus den deutschen Anlegern das Investieren in Immobilien noch einfacher und attraktiver machen. Dazu baut das Unternehmen seine aktuellen Angebote und die Online Plattform stetig aus.

Der Marktführer aus Hamburg geht weiter voran

Die Auswahl der richtigen Projekte ist von jeher eine Kernaufgabe, die Exporo sehr ernst nimmt. Doch es geht auch darum, die Investition selbst - bereits heute schlank und allein online mit wenigen Klicks möglich - und die Rahmenbedingungen für die Finanzierungen zu verbessern.

Dazu will man nicht nur beim Crowdinvesting über Nachrangdarlehen bleiben - denn hier gelten mit dem im letzten Jahr in Kraft getretenen Kleinanlegerschutzgesetz die Grenzen sowohl für das Einzelinvestment von 10.000 € als auch insbesondere das maximale Projektvolumen von 2,5 Mio. €. 

Um noch mehr Kunden ansprechen und auch besser besicherte Anlageprodukte anbieten zu können, widmet man sich beispielsweise dem Thema Anleihe als zukünftiges Modell und hat bereits mit dem Projekt “Herriotstraße” sehr erfolgreich ein eigenes SPV für die Finanzierung genutzt. Darüber hinaus hat Exporo mit einer ersten TV Kampagne auch in der Breite viele neue Interessenten für ihre Angebote angesprochen.

Ein weiterer Baustein bei der Vermarktung und Verbreitung der Investitionsangebote ist das eigene Partnerprogramm, mit dem Exporo Vermittlern die Möglichkeit gibt, auf einfache Art und Weise für die Immobilienprojekte zu werben und so selbst Teil des Erfolges sein kann.

Denn wie die Marktdaten schon zeigen und auch der Blick über die deutschen Grenzen hinaus deutlich macht: Das Ende für onlinebasierte, einfache Investmentmöglichkeiten in ausgewählte Immobilienprojekte ist noch lange nicht erreicht. Crowdinvesting ist und bleibt ein wachsendes Segment im Bereich der Geldanlage.

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.