Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

16.07.2013 | Nachrichten Navigator

Begeisterung ist die Brücke zum Erfolg!

Motivation: Sie ist unser Motor, der erste Schritt zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben, denn ohne sie bewegt sich nichts.

Jeder von uns kennt das: Wir haben etwas vor, wie z.B. einen Arzttermin zu vereinbaren, mit Sport zu beginnen oder auch ein Projekt umzusetzen. Doch obwohl es uns dringlich erscheint, gehen wir es nicht an.

Auch Entscheidungen zu den eigenen Finanzen und der richtigen Vorsorge schieben wir häufig lange vor uns her. Auch wenn wir uns darüber bewusst sind, dass wir uns besser heute als morgen damit auseinander setzen sollten, fehlt die Motivation. Aber warum fällt es uns manchmal so schwer, ihr auf die Sprünge zu helfen? Grund ist der innere Schweinehund: Es ist zu früh oder zu spät, zu heiß oder zu kalt und vor allem ist es eines: zu anstrengend. Der innere Schweinehund ist zäh und gewitzt. Zu jedem aufkeimenden Funken an Motivation hat er einen Strauß Ausreden parat. 

Es gilt also, ihn zu überlisten. Doch wie? Mit Zwang können wir meist wenig ausrichten, denn er sorgt für Widerstand und damit für Stillstand statt für Bewegung. Sicher gibt es Menschen, die uns motivieren können, doch vielmehr muss es von uns selbst kommen – aus unserem Inneren. Diese Selbst-Motivation ist eng verknüpft ist mit der Selbst-Reflektion: Finden Sie heraus wo sie stehen. Welche Belastungen gibt es in Ihren Leben? Was kostet Kraft und wo stecken die Motivationskiller? Was möchten Sie ändern, entwickeln, erreichen? Und ganz wichtig: Was läuft gut und womit sind Sie zufrieden? Denn aus diesen positiven Gedanken und Bildern können Sie Kraft schöpfen und ihre Motivation ankurbeln.

Die Kernfrage der Motivation lautet: „Ist das Ziel attraktiv?“ – Denn je mehr wir uns für etwas begeistern, desto motivierter sind wir. Steigern Sie die Attraktivität Ihrer Ziele, indem Sie so lange an der Zielformulierung feilen, bis sie mit ausreichend positiven Bildern verknüpft ist. Dafür sollten Sie sich fragen: Warum ist das Vorhaben so wichtig? Welches Bedürfnis wäre erfüllt? Was hätte ich für mich und mein Leben gewonnen? Über ein lohnendes Motiv, wie die finanzielle Freiheit im Ruhestand, wird unser Interesse geweckt – die Motivation steigt. Verbunden mit positiven Zukunfts-Bildern, wie z.B. ein glücklicher Sommerabend auf der eigenen Terrasse, fällt der erste Schritt in Richtung Vorsorge viel leichter.

Und damit die Motivation auch anhält und die Worte Ihres Schweinehundes „Das hat doch noch Zeit“ verstummen, gestalten Sie nicht nur Ihr Ziel, sondern auch den Weg dorthin so, dass Sie ihn attraktiv finden und sich begeistern lassen. Sowohl Verstand als auch Bauch sagen jetzt: „Ja!“ und unser Gehirn erteilt den „Marschbefehl“.

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.