Das Branchenbarometer 2018

Digitaler Vertrieb | Mehr Zeit investieren?

24.05.2018 | Produkte & Lösungen

Arbeitszeugnisse im Vertrieb | Wichtiger als Lebenslauf und Zertifikate!

Der Vertrieb ist die wichtigste Funktion im Unternehmen. Denn wer nichts verkauft, kann auch nicht überleben. Aus diesem Grund sind kompetente Vertriebsmitarbeiter wichtig, die die Bedürfnisse der Kunden identifizieren und diese mit empathischen Verhalten und den richtigen Fragestellungen gezielt zum Abschluss führen. Primäre Aufgabe der Vertriebsführungskraft ist es nun, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Dabei ist das Arbeitszeugnis des Bewerbers meist wichtiger, als ein kongruenter Lebenslauf oder eine Vielzahl an Zertifikaten. Denn Kommunikationsfähigkeit, Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft, also die Kernkompetenzen erfolgreicher Vertriebler, werden in aller Regel nur durch das Zeugnis ersichtlich.


Das Arbeitszeugnis als fundamentales Instrument des Recruitings

In keinem anderen Unternehmensbereich zählen die sozialen Kompetenzen so viel wie im Vertrieb. Diese bei einem Bewerber zu erkennen und korrekt einschätzen zu können, ohne ihn auch nur eine Sekunde zuvor gesehen zu haben, ist die hohe Kunst des Personalwesens. Dabei gilt es, den wahren Charakters der Person in groben Zügen zu umreißen und die wahren Motive für sein Bewerbungsschreiben herauszustellen. Dass dies nicht ohne weiteres möglich ist, sollte allen klar sein. Aus diesem Grund dienen Arbeitszeugnisse als wesentliche Bewertungsgrundlage. Der frühere Arbeitergeber beschreibt darin aus seiner Sicht die Fähigkeiten, Kompetenzen und Verhaltensweisen des Bewerbers, die für das Unternehmen von so großer Bedeutung sind. Daher sollten Arbeitszeugnisse gründlich geprüft und mit den eigenen Anforderungen an den Kandidaten abgeglichen werden. Ergeben diese ein positives Gesamtbild, rückt der Kandidat in den engeren Bewerberkreis. Erst dann macht es Sinn, ein erstes telefonisches Bewerbungsgespräch zu führen.


Mit einem positiven Arbeitszeugnis punkten

Aber auch für den Arbeitnehmer ist das Arbeitszeugnis von enormer Bedeutung. So kann ein positives Arbeitszeugnis der Türöffner für die gewünschte Vertriebsstelle sein, selbst wenn Lebenslauf und Anschreiben die eine oder andere Fragestellung aufwerfen. Vor allem persönliche Erfolge und entscheidende Soft-Skills werden hier erwähnt. Das zeigt dem möglichen Arbeitgeber nicht nur, welche Fähigkeiten der Bewerber besitzt und wie er zum Unternehmenserfolg beitragen kann, sondern auch, wie viel Wertschätzung er innerhalb seines Teams genossen hat. Schließlich würde eine Führungskraft dies nicht extra erwähnen, wäre er von seinem Mitarbeiter nicht vollends überzeugt. Aus diesem Grund sollten Arbeitergeber auf ein positives und schlüssiges Arbeitszeugnis achten. Gerade im Vertrieb legen die Personaler viel Wert auf soziale Fähigkeiten und ein stimmiges Gesamtbild.


Stolpersteine bei dem Arbeitszeugnis


Jeder Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, ein wahrheitsgemäßes und positiv formuliertes Arbeitszeugnis zu erstellen. Das führt jedoch zwangsläufig dazu, dass eine der beiden Aspekte in den Hintergrund gerät. Aus diesem Grund hat sich im Laufe der Jahre eine Art „Geheimsprache“ für Richtlinien, die es den Arbeitgebern ermöglichen, trotz blumiger Aussagen, die wahre Bedeutung der Aussage zu erkennen. Formell entspricht jedes Arbeitszeugnis folgendem Aufbau:

  • Überschrift
  • Einleitung
  • Tätigkeitsbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Führungsleistung
  • Persönliches (soziales) Verhalten
  • Schlussformulierung
  • Ort, Datum und Unterschrift

Bereits eine Veränderung des Aufbaus, wird als negatives Merkmal bei der Beurteilung gesehen. Daher ist eine einheitliche Struktur äußerst wichtig. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sehen sich hier einer großen Herausforderung konfrontiert. Denn sowohl der strukturelle Aufbau, wie auch die speziellen Formulieren bedürfen einer systematischen Arbeitsweise, die eine fehlerfreie und schnelle Erstellung ermöglicht.

Hier empfiehlt es sich, moderne Software einzusetzen, wie etwa den Haufe Zeugnis Manager Premium. Damit lässt sich der Prozess der Arbeitszeugniserstellung systematisieren und somit deutlich vereinfachen. Das Programm ist aufgrund seiner übersichtlichen Benutzeroberfläche leicht zu bedienen und benötigt nur geringe Einarbeitungszeit. Arbeitszeugnisse werden dadurch in nur wenigen Minuten erstellt und erleichtern die Arbeit ungemein.

Vor allem im Vertrieb nimmt das Arbeitszeugnis einen hohen Stellwert ein. Die Erstellung des Dokuments ist jedoch mit einigen Hürden verbunden. Eine professionelle Software hilft dabei, schnell und unkompliziert formell korrekte Arbeitszeugnisse zu erstellen. 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.