Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

13.12.2016 | Praxiswissen komprimiert

Alle Akkus voll | Energiegeladen statt schlapp

Mein nächstes Auto hat 963 PS, ist in unter 7 Sekunden auf 200 km/h und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 km/h. Sollte Ihr Umweltbewusstsein aufschreien: Es ist ein Hybrid, also stimmt meine Ökobilanz. Ein bisschen darf ich noch sparen, um zu den 499 Besitzern weltweit zu gehören. Sollten Sie mehr über mein Sparziel wissen wollen, geben Sie einfach in Ihre Suchmaschine „LaFerrari“ ein. So, nehmen wir an, die hätten mir das Auto geliefert. Ich drehe meine ersten Runden und spätestens nach 250km muss ich was? Nein, kein Knöllchen für zu schnelles Fahren bezahlen, sondern ich mache meinen ersten Pitstop an der Tankstelle. Die Karre braucht Energie. Das beste Auto bringt mir nichts, wenn ich ihm keine Energie gebe.

Und so ist es bei Ihnen auch: Sie können noch so viel Wissen über Produkte, Empfehlungsmarketing, Einwandbehandlung und Preisverhandlung in Ihrem Kopf haben – doch das alles nutzt Ihnen nichts, wenn Sie keine Power mehr haben und sich nur noch von Termin zu Termin schleppen. Dann wirken Sie auf Ihre Kunden und Mitarbeiter nicht nur wie ein schlaffer Sack, sondern sind es auch! Wenn Ihnen die besten Ideen erst nach dem Gespräch kommen, Ihnen bei Einwänden nur der Mund offenstehen bleibt und Sie bei Preisverhandlungen direkt klein bei geben, ist es höchste Zeit für einen Energie-Check!

 

Beantworten Sie sich dafür drei einfache Fragen:

  1. Wachen Sie von 7 Tagen in der Woche 5x ausgeruht auf? 
  2. Haben Sie abends nach Feierabend noch genug Power für etwas, was Ihnen Spaß macht?
  3. Hören Sie 3x pro Woche die Frage „Woher holst du deine Power?“

Sie gehören zu den glücklichen Menschen, die alle drei Fragen mit einem „Ja“ beantworten können? Dann hören Sie auf zu lesen, Sie verschwenden hier nur Ihre Zeit. Haben Sie jedoch auch nur eine Frage mit „Nein“ beantwortet, ist es dringend notwendig, dass Sie sich nicht nur um Ihre Kunden und Ihr Unternehmen, sondern vor allem um die wichtigste Person in Ihrem Leben kümmern: sich selbst!

„Wer energiegeladen sein will, muss energiegeladen sein wollen.“ Klingt erst mal wie ein ziemlich dummer Spruch, oder? Doch denken Sie mal drüber nach. Wenn Sie nur im Mittelmaß mit schwimmen wollen, kann ich nichts für Sie tun. Wenn Sie jedoch mehr Power als Ihre Mitbewerber haben und Ihre Kunden überraschen und begeistern wollen, habe ich fünf energiegeladene Tipps für Sie.

 

5 Praxis-Tipps für noch mehr Energie, ohne auszubrennen 

 

  1. Dankbarkeit für den Tag: Ja, ich weiß, das klingt wahlweise abgedroschen oder esoterisch. Ist es aber nicht. Geben Sie also mir eine Chance, Ihnen zu beschreiben, was ich damit meine. Wenn ich morgens aufwache, spüre ich meinen Puls und bin für einen Augenblick dankbar für den Tag, den ich von irgendwoher geschenkt bekommen habe. Und das tue ich nicht wegen der Exzesse am Vorabend. Ich nehme das Leben nicht als selbstverständlich hin, sondern denke mir: „Ich weiß nicht, wo mein Leben herkommt und es ist und bleibt ein Wunder. Aber bedanken kann ich mich dafür, indem ich aus dem Tag das Beste, das Allerbeste raushole, was nur geht!“. Ein Baustein dabei ist die Energie, mit der ich in den Tag gehe und die ich über den Tag verteilt halte. Ganz konkret: Die unerschöpfliche Quelle für diese Energie ist meine Dankbarkeit. Wir übersehen oft das Wichtigste, die Grundvoraussetzung für alles, was wir im Leben haben und erreichen können: unser Leben.

  2. Jetzt wird’s ernst: ausreichend Schlaf, nach 19.00 Uhr nicht viel essen, wenig Alkohol (hier steht nicht kein Alkohol!), 3x die Woche Sport, der einem Spaß macht, viel Wasser trinken und ausreichend echte Vitamine zu sich nehmen. Haben Sie schon mal gehört, oder? Das hilft Ihnen aber nicht weiter, außer Sie beherzigen diese Ratschläge durch Handlung. Wenn ich das vor Vertriebsmitarbeitern erzähle, blicke ich meistens in betretende Gesichter. Schnell werden dann Stimmen laut wie „Das geht bei meinem Tagesplan nicht!“ oder „Schauen Sie mal in meinen Terminplaner, meist komme ich vor zehn Uhr gar nicht nach Hause!“. Entscheidend ist, dass Sie es selbst wollen. Und Sie müssen sich ja nicht alle Bereiche auf einmal vornehmen. Fangen Sie einfach mal damit an, unterwegs Obst statt Schokobomben von der Tankstelle zu essen. Und kaufen Sie sich dazu eine Flasche Mineralwasser statt des klebrigen Energiedrinks. Sie werden schnell merken, dass Sie sich und Ihrem Körper damit etwas Gutes tun. Natürlich ist es immer schwer, Gewohnheiten zu ändern. Doch „schwierig“ heißt auch immer, dass es möglich ist!

  3. Hüten Sie sich vor Schnarchzapfen, Schwarzsehern und PKBs (ProfiKotzBrocken), denn diese Menschen ziehen Ihnen Energie, ohne diese wiederzugeben. Wenn Sie aus Höflichkeit nicht ausweichen können, seien Sie freundlich und ergreifen Sie die nächstbeste Möglichkeit zur Flucht. Und bitte, regen Sie sich nicht über diese Personen auf. Versuchen Sie auch nicht, sie zu belehren. Das ist reine Zeit- und Energieverschwendung. Freuen Sie sich einfach, dass Sie anders unterwegs sind und so nur wenig Zeit mit solchen Leuten verbringen müssen.

  4. Termine, Meetings, Angebote: Als Verkäufer sind Sie ständig auf dem Sprung und schnell den ganzen Tag damit beschäftigt, für Ihre Kunden da zu sein. Bei einer 40-Stunden-Woche kommen so locker 2.400 Minuten zusammen. Wie wäre es, wenn Sie täglich nur drei davon für sich selbst einsetzen? Planen Sie in Ihren Alltag mindestens dreimal pro Tag "MM" ein – kurz für „Meine Minute“. Das Konzept ist so einfach wie wirkungsvoll: Setzen Sie sich einfach eine Minute hin, schließen Sie die Augen und spüren Sie Ihre Atmung. Nutzen Sie dafür die beiden Fragen „Atme ich noch?“ und „Wie atme ich?“ Erst werden Sie so Ihrer bewusst, dann spüren Sie sie einfach. Das kann jeder. Erleben Sie, wie gut das tut. Sie werden erstaunt sein, wie viel Kraft Sie aus diesen kleinen Inseln der Ruhe ziehen. Und Sie werden überrascht sein, wie lange 60 Sekunden sind – und wie frisch Sie danach weiter machen können.

  5. Damit Sie Ihre wertvolle Energie nicht verschwenden: Raus aus fremden Einflusszonen! Wie oft verschwenden Sie Ihre Energie auf etwas, das außerhalb Ihrer eigenen Reichweite liegt? Ziemlich oft sogar: Sie meckern über den Fahrstil Ihres Vordermanns, den Führungsstil Ihres Vorgesetzten oder den Tonfall Ihres Gesprächspartners … Schluss damit! Verschwenden Sie keine Zeit mehr mit Ärgern und Nachdenken, sondern fragen Sie sich lieber, was Ihre eigene Einflusszone ist und was Sie in dieser Situation tun können. Hören Sie damit auf, aus Orangen Apfelsaft zu machen – denn das ist pure Energieverschwendung! Fragen Sie sich lieber: „In wessen Einflusszone bin ich jetzt?“ und dann, nachdem Sie erkannt haben, dass Sie außerhalb Ihrer sind: „Was ist jetzt meine Einflusszone? Was kann ich jetzt konkret tun?“. Mehr geht nicht, also weitermachen!

Sie haben nur dieses eine Leben. Nutzen Sie also die Chance, daraus ein Meisterwerk zu machen! Lassen Sie es krachen und sorgen Sie auf der einen Seite dafür, alles zu geben. Verausgaben Sie sich, seien Sie hungrig und gehen Sie offensiv nach vorn. Denken Sie aber auch an die andere Seite, um im Gleichgewicht zu bleiben: Verschaffen Sie sich Inseln der Ruhe, der Erholung und der Stille. So produzieren Sie die nötige Energie, die Sie in Ihr Meisterwerk investieren. 

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.