Der Autor

Weitere Artikel des Autors

Das Branchenbarometer 2017

Hin und weg | Würden Sie in die Ausschließlichkeit wechseln?

22.09.2014 | Life Guide | Sein & Haben

Abgefahren | Die Neuerfindung des Rades!

Wer hätte gedacht, dass es tatsächlich schon eine Dekade her ist, seit seltsam anmutende Gefährte mit noch ein klein wenig seltsamer anmutenden Menschen obenauf die Straßen dieser Welt erobert haben? Die Segways, also die zweirädrigen "Stehauf-Mobile", werden seit 2001 im Bundesstaat New Hampshire hergestellt. Aber Moment: Tatsächlich erobert? Es hat sich - zugegeben - so einiges getan: Während das Gefährt zu Beginn seiner Karriere eher ein kleines (aber kostspieliges, mindestens um die 5.000 Euro) Erwachsenenspielzeug für große Kinder gewesen ist, hat es zwischenzeitlich vornehmlich die Touristen (zumindest in den Metropolen) oder auf den diversen Messen des Planeten (wo sie tatsächlich eine bequeme Erleichterung darstellen) den einen oder anderen für sich gewinnen können. Aber sonst? Es bleibt dabei: Wirklich "geneigte" Menschen - also in der tatsächlichen Anmutung bei der Fortbewegung - mit Fahrradhelm und der Lenksäule vor der Hüfte wirken nicht nur ein wenig - sagen wir - seltsam, sie werden auch immer noch ein wenig belächelt. Nur böse denkende Menschen verweisen auf den verstorbenen Firmeneigner, der mit eben einem seiner eigenen Gefährte über eine Klippe… wie gesagt: Nur die Bösen!

Um es ein weiteres Mal zu betonen: Praktisch auf weitläufigen Messegeländen sind sie schon, auch aus dem Stadtbild der Metropolen wird die Art der Fortbewegungsmittel nicht mehr verschwinden. Sehr schön also, dass sich findige Mensch nicht mit dem "belenksäulten", 2-Rad-E-Rollator abfinden wollten, sondern die stilsichere Evolution der modernen Fortbewegungsmittel vorangetrieben haben.

Mit dem Solowheel aus dem Hause Inventist ist die nächste Generation der elektrifizierten Mobilmachung auf den Markt und auf die Strassen gekommen. Das minimale auf das nötigste beschränkte Design ist dabei wohl das Hauptmerkmal des Personenbeförderungsmittels. Ein einzelnes Rad  mit ausklappbaren Fußrasten, das mit 1000 Watt-Elektromotor betrieben und gyroskopisch durch Gewichtsverlagerung beschleunigt bzw. verlangsamt wird. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 20 km/h über eine Reichweite von sage und schreibe 20 Kilometern, bei einem praktisch am integriertem Henkel zu tragendem Gewicht von gerade einmal 10 Kilogramm. Das Aufladen der Lithium Ionen Akkus des E-Einrads dauert dabei nur 45 Minuten. Auch der Preis kann im Gegensatz zu den Segways punkten: Das Solowheel ist schon ab ca. 1.800 Dollar erhältlich. Das ist zwar immer noch nicht wirklich günstig, aber sehr viel günstiger als die bekannten Klassiker mit Lenkstange. Ohne weiter drum herum zu reden: Schauen Sie sich einfach den folgenden Film an. Wenn schon "elektrifizierte" Fortbewegung, dann doch bitte so - wie wir finden.

 

Flash ist Pflicht!

 

...uns sonst?

Flash ist Pflicht!

<- Zurück zu: Vertriebsnachrichten

Multimedia

Autoren auf Vertriebsnachrichten. Finanzberater, Coaches, Trainer und interessante Menschen.